Diese Seite wird nicht mehr gewartet und wird eingestellt. Alle Informationen hier.
logo space space space space space space

Antibiotika

Immer diese Antibiotika...!

Ein Patient besucht den Arzt, dieser verschreibt ihm verschiedene Medikamente, er löst die Rezepte beim Apotheker ein und kehrt wieder nach Hause zurück, dort wirft er die Medikamente weg! Seine Frau ist sehr verwundert und fragt ihren Mann, was das bedeuten soll; seine Antwort: „der Arzt soll leben, der Apotheker soll leben, und ich soll leben....!
So sollte es bei uns nicht sein!
Noch nie waren die Menschen in unserem Kulturkreis so gesund und erreichten ein so hohes Alter! Ein wesentlicher Grund sind Medikamente, die in den vergangenen 50 Jahren erforscht und entwickelt wurden. Ein großer Schritt war die Erfindung des Penicillins, in der Folge jene von weiteren Antibiotika. Bisher komplikationsreich oder tödlich verlaufende Infektionskrankheiten konnten nun geheilt werden.
Antibiotika werden bei Erkrankungen, die von Bakterien verursacht werden, eingesetzt. Die Wirkung dieser Medikamente besteht im Abtöten der Erreger oder im Hemmen ihrer Vermehrung. Am Ende dieser Medikation muss die betreffende Entzündung abgeklungen sein, davon überzeugt sich der Arzt durch die abschließende Kontrolluntersuchung, fallweise ist dazu auch eine Harnuntersuchung nötig.
Nicht behandelte und nicht ausreichend behandelte bakterielle Erkrankungen können in der Folge schwerwiegende Schäden an anderen Organen, besonders Herz und Niere, verursachen.
Verschiedene Wirksubstanzen greifen bei diversen Bakterienstämmen ein.
Der Einsatz von Antibiotika muss indiziert =(angezeigt / berechtigt) sein und das verordnete Antibiotikum in genauer Dosis und Zeitraum eingenommen werden.
Zu niedrige Dosis und zu kurze Einnahmezeit können unangenehme Folgen haben. Die Bakterien werden nicht völlig vernichtet, können resistent werden und so bei einer eventuell späteren Medikamenteneinnahme den Erfolg zunichte machen.
Darum ist es wichtig, das verordnete Antibiotikum gewissenhaft bis zum Packungsende einzunehmen und die Kontrolluntersuchung nicht zu vergessen.
Sollten Nebenwirkungen eintreten, wie Hautausschläge, Durchfälle etc.,
dann bitte mit dem Arzt Kontakt aufnehmen.
Einige typische Erkrankungen, die mit Antibiotika behandelt werden müssen sind Blasenentzündung, Mittelohrentzündung, eitrige Angina, bestimmte Erkrankungen der Atemwege.
Für Patienten, die allergisch auf Penicillin sind gibt es heute genügend andere Wirksubstanzen. Weisen sie ihren behandelnden Arzt immer auf ihre Penicillinallergie hin.

Für ihre Fragen hat ihr Arzt stets ein offenes Ohr.

Interaktiv

Interessantes

© Verein "wir machen www.gosaunet.at" 2006 - Impressum