Diese Seite wird nicht mehr gewartet und wird eingestellt. Alle Informationen hier.
logo space space space space space space

Allergie

Allergie - es ist zum aus der Haut fahren....

Ungefähr ¼ der Bevölkerung leidet an allergischen Erkrankungen. Davon betroffen sind besonders die Haut und die Atemwege. Doch tränende Augen und juckende Haut sind keine harmlosen Symptome, denn der Betroffene ist in seinem täglichen Lebensablauf massiv beeinträchtigt. Unbehandelter Heuschnupfen kann im Lauf der Jahre auch zu Asthma bronchiale führen.
Die häufigsten Allergene sind die Pollen verschiedener Gräser, Getreidearten, Sträucher und Bäume. Spaziergänge durch blühende Wiesen werden zur Qual.
Nahrungsmittelallergien treten gern in Kombination mit Pollenallergien auf.
Menschen die z.B. auf Birkenpollen allergisch reagieren, vertragen oft auch keine rohen Äpfel.

Nahrungsmittel, die besonders gerne Allergien hervorrufen, sind Nüsse, Erbsen, Bohnen (Soja), Sellerie und Fische.
In den eigenen vier Wänden können Hausstaubmilben, Schimmelpilze und Tierepithelien Ursachen für allergische Erkrankungen sein.
Noch nicht erwähnt wurden Kontakt-, Insekten- und Berufsallergien.
Die Suche nach dem auslösenden krankmachenden Stoff ist oft schwierig, so wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.
Deswegen sind die genauen Angaben des Betroffenen, wann und in welchen Situationen allergische Symptome auftreten, besonders wichtig. (Niesen, Husten, Ausschläge, Durchfall, jucken der Rachenschleimhaut)
Der Hausarzt kann dann die weiteren Untersuchungen einleiten. Heuschnupfen kann erst im Herbst, wenn sich die Situation beruhigt hat, genau abgeklärt werden. Dazu werden Tests auf der Haut und im Blut durchgeführt.
Wenn der Auslöser gefunden ist, kann mit der wirkungsvollen Behandlung begonnen werden.

Das Wichtigste: 
Grundsätzlich sollten sich Allergiker möglichst von allergieauslösenden Stoffen fernhalten.

Da dies aber nicht immer möglich ist, gibt es verschiedene Behandlungsverfahren, zum Beispiel die „Impfung“ gegen die Allergie (Hyposensibilisierung).
Während der akuten Phase ist Linderung durch verschieden Medikamente möglich. Manchmal ist die Verabreichung von Cortisonpräparaten unbedingt notwendig.
Die Behandlung von allergischen Erkrankungen vollzieht sich über Jahre. Eine Heilung ist oft noch nicht möglich, jedoch sehr wohl eine Besserung.
Das Thema Allergie taucht regelmäßig in den Medien auf. Achtung ist überall dort geboten, wo durch kostspielige Tests ein Ergebnis und schnelle Heilung versprochen wird.

Interaktiv

Interessantes

© Verein "wir machen www.gosaunet.at" 2006 - Impressum