Diese Seite wird nicht mehr gewartet und wird eingestellt. Alle Informationen hier.
logo space space space space space space

Das Bundesheer hilft in Gosau beim Schneeschaufeln

Schneeschaufeln anstatt……

Dieser Rekordwinter bahnte sich bereits im November 2005 an.
Durch die großen Neuschneemengen mit Winterbeginn wurde die Lage in dem Schnee gewohnten Gosautal mit den schneereichen Monaten Januar und Februar auch schwierig.
Nach den erneuten starken Schneefällen ab Freitag 9. Februar sind bereits über 7 Meter Neuschneemenge gemessen worden. Das ist auch für Gosauer Verhältnisse viel und vor allem können der Februar und auch der März noch sehr viel Schnee bringen. Siehe Schneestatistik der vergangenen Jahre.
Daher mussten auch in Gosau große Gebäude abgeschaufelt werden. Ein besonderes „Sorgenkind“ war die Tennishalle vom Sporthotel. Seit Freitag sind 35 Mann des Bundesheeres aus St. Johann damit beschäftigt 8000 m2 Dachfläche von Sporthotel und Tennishalle von der Schneelast zu befreien. Am Sonntag wurden von den Soldaten der Fernmeldeeinheit die Dächer von Kindergarten und Brigittaheim abgeschaufelt. Am Montag waren die Schule und das Kulturzentrum an der Reihe. Diesmal waren eine Bundesheereinheit aus Hörsching gemeinsam mit der freiwilligen Feuerwehr Gosau im Einsatz. Die Gosauer Feuerwehrmänner verbrachten das Wochenende auf den Dächern in Bad Ischl. Sie schaufeln bereits seit sechs Tagen ununterbrochen.
Am Wochenende standen auch viele Gosauer auf ihren Dächern, manche schaufelten das Haus bereits zum 2. Mal ab.
Die Straße von Steeg-Gosaumühle nach Gosau war von Freitagabend bis Sonntag Mittag wegen Lawinengefahr gesperrt. Das angekündigte Tauwetter oder Regen würde die drohende Lawinengafahr wieder verschärfen. Der aktuelle Stand der Straßensperre wird unter www.gosau.ooe.gv.at bekannt gegeben.
Tiefster Winter in Gosau, doch die Pferde beim „Laimer“ haben bereits den Fellwechsel fast ganz abgeschlossen, einen Monat früher, das deutet laut Klaus auf einen baldigen Frühlingsbeginn hin. Die Erde unter dem Schnee ist nicht gefroren, bei Tauwetter und Regen kann das Schmelzwasser zum Glück vom Boden aufgenommen werden.
Laut „Grill Juli“, ein alter Gosauer Wetterprophet, gab es 1945 ebenso viel Schnee und wenn sich das 1945er Jahr wiederholen würde, dann müssten wir mit noch einmal soviel rechnen….

Interaktiv

Interessantes

Links

Sponsoren

© Verein "wir machen www.gosaunet.at" 2006 - Impressum