Diese Seite wird nicht mehr gewartet und wird eingestellt. Alle Informationen hier.
logo space space space space space space

FIS Riesentorlauf der Damen in Gosau

Text und Fotos zur Verfügung gestellt von Tourismusverband Gosau
Bericht von Gerhard Schiffbänker, Fotorechte Bert/DAG

Zwei Tage lang herrschte Rennatmosphäre in der Skiregion Dachstein West. Rund 130 Läuferinnen aus fast 20 verschiedenen Nationen beteiligten sich am FIS - RTL der Damen am 6. und 7. Dezember und sorgten an beiden Tagen trotz widrigster Wetterbedingungen für spannende Läufe. 

Bereits am 6. Dezember wurde trotz der schwierigen Bedingungen ein spannender Riesentorlauf geboten. Die Läuferinnen waren bis zum Maximum gefordert. Dank dem hohen Einsatz der Veranstalter und Trainer konnten allerdings bestmögliche Verhältnisse geschaffen werden, freut sich Rennleiter Hans Peter Pilz. Auf der anspruchsvollen Strecke durch das Kanonenrohr auf derZwieselalm fand die Salzburgerin Verena Höllbacher insgesamt die beste Linie.
Die "Stockerlplätze" beanspruchten heute insgesamt die österreichischen Läuferinnen, denn dicht auf den Fersen waren ihr die Kärntnerin Carmen Thalmann  (0,10 sec. Rückstand) und der Steirerin Karin Hackl (0,33 sec. Rückstand). Besonders erfreulich auch die Platzierungen der Oberösterreicherinnen: Evelyn Pernkopf erreichte durch zwei gute Läufe den 6. Platz und das erst 15-jährige Skiküken Nadja Kain aus Bad Goisern, die es zur Jahrgangsschnellsten schaffte. Für Morgen ist weiterer Schneefall angesagt. Das Team der SkiregionDachstein-West ist schon jetzt wieder dabei, alles für ein wiederum vonder Energie AG gesponsertes Top-Rennen vorzubereiten.

Am 7. Dezember legte der Wettergott noch eine Stufe zu. Regen und warme Temperaturen boten für die jungen Wettkämpferinnen grenzwertige Bedingungen, forderten allerdings auch dem Organisationsteam alles ab.

Wie schon beim gestrigen Bewerb fand sich die Salzburgerin Verena Höllbacher auf der anspruchsvollen Strecke durch das Kanonenrohr am besten zurecht und auch heute konnte sie nicht nur zwei hervorragende Durchgänge, sondern sogar fast eine Sekunde Vorsprung auf die Zweitplatzierte Martina Geisler (AUT) erreichen. Die "Stockerlplätze" durften die Österreicherinnen heute nicht für sich allein beanspruchen, den dritten Platz erreichte die Lichtensteinerin Sarah Schädler.

Wieder erfreulich die Platzierungen der Oberösterreicherin Evelyn Pernkopf. Sie erreichte durch zwei gute Läufe den 9. Platz.

Siegerehrung
Evelyn Pernkopf
Siegerehrung

Interaktiv

Interessantes

Links

Sponsoren

© Verein "wir machen www.gosaunet.at" 2006 - Impressum