Diese Seite wird nicht mehr gewartet und wird eingestellt. Alle Informationen hier.
logo space space space space space space

Info Abend zum LKW Durchzugsverkehr der Bürgerinitiative Lebensraum-Salzkammergut Gosau am 5. März 2010

Info Abend LKW Verkehr im Kulturzentrum
B 166 Bürgerinitiative Lebensraum-Salzkammergut Gosau
Salzkammergut umbegen von Autobahnen, doch der Transiverkehr rollt kreuz und quer
LKW Transit auch in Gosau
Silvester Leitner mit Bürgermeister Gerhard Gamsjäger
Gemeindearzt MR Dr. Ringer im Gespräch mit Postenkommandant Hans Hubner
einige Mitglieder der BI Lebensraum- Salzkammergut Gosau

Der Sprecher der Gosauer Bürgerinitiative Alfred Egger, Zimmerer, begrüßte beinahe 100 Gäste, mehrheitlich Bewohner an der B 166. Sie verfolgten aufmerksam die Präsentation von Ing. Silvester Leitner. Der Gründer und Leiter der Bürgerinitativen im Salzkammergut referierte mit viel Fachwissen. Nach seinem Vortrag herrschte Stille im Saal.
Die Betroffenheit aller war spürbar.
Es kommt viel LKW Verkehr auf uns zu, wenn wir es nicht selbst in die Hand nehmen und uns solidarisch zur Wehr setzen.

Vier 3,5 t Beschränkungstafeln bei den Autobahnausfahrten in das Salzkammergut brauchen wir, dann haben die Bürgerinitiativen ihre Aufgabe erfüllt.

Die Zahlen sind beeindruckend.
Wenn es so weiter geht, ist bis 2015 auf der B 166 mit einer Zunahme von 57% des LKW Verkehrs zu rechnen.
Die Transporteure wählen die günstigsten Fahrstrecken. Diese führen nicht über die Autobahnen, sondern kreuz und quer durch das Salzkammergut.
Pro Fahrt werden dadurch ASFINAG Kosten von 42 - 63 Euro gespart.

Die Steiermark plant bereits für dieses Jahr einen riesigen Kreisverkehr mit Stichautobahn in Trautenfels. Die Ennstaltrasse ist bereits überlastet, das Salzkammergut bietet sich als Durchzugsstrecke geradezu an.
Noch vor den steirischen Gemeinderatswahlen, am Montag, dem 15. März, wird es die erste gemeinsame Veranstaltung von Salzkammergut und Ennstal auf Schloss Trautenfels geben.

Alle sind sich einig, der LKW Durchzugsverkehr gehört auf die Autobahn. Unsere Strassen sind nicht dafür gebaut. Unsere Landschaft, die Bewohner und die Tourismusmarke Salzkammergut vertragen sich nicht mit dem LKW Transitverkehr auf unseren Strassen.

Tonnagenbeschränkungen gibt es bereits an vielen Orten in den Strassenkarten der LKW Fahrer.

Die Bürgerinitiative richtet sich nicht gegen den Ziel- und Quellverkehr.
Doch wenn wir uns nicht wehren, werden noch viel mehr LKWs durch Gosau fahren.
Die Unfallgefahren durch den LKW Verkehr steigen enorm!

Vorsprachen bei Politikern sind bereits erfolgt.  Da die örtlichen Bürgerinitiativen im ganzen Salzkammergut stetig mehr werden, wird das Anliegen auch gehört. Die geamte Presse berichtet sehr wohlwollend.

Bereits in 16 Gemeinden, das sind 60%, sind Bürgerinitiativen entstanden. Bürgermeister Gamsjäger wird auch die Gemeinden Hallstatt und Obertraun um Solidarität bitten.

Diese Solidarität ist auch in Gosau wichtig. Jeder einzelne trägt mit seiner Unterschrift dazu bei. Das Verkehrsproblem endet nicht an der Pass Gschütt Kreuzung. Auch die Hintertaler sind betroffen, wenn sie im Salzkammergut unterwegs sind.

Setzen wir ein Zeichen!
Die Bürgerinitiative Lebensraum Salzkammergut - Gosau braucht jede Unterstützung!
Unterschriftenlisten liegen bei Banken, Gemeindearzt, Geschäften und Wirtshäusern auf! Diese werden in einer gemeinsamen Aktion den Bürgermeistern übergeben werden.

Es geht um unsere Zukunft im Salzkammergut!

Stopp dem Transit Schwerverkehr auf unseren Straßen im Salzkammergut!

  • Wir wollen sichere Strassen für uns und unsere Kinder!
  • Wir wollen ein lebenswertes Salzkammergut mit weniger Lärm und Emissionen!
  • Wir wollen eine 3,5 Tonnen Beschränkung bei allen Autobahnabfahrten in das Salzkammergut!


Weitere Infos Unterschriftenformulare und Onlineunterschriften bei www.lebensraum-salzkammergut.at

Facebook Lebensraum Salzkammergut, Fan werden und alle Freunde einladen


Interaktiv

Interessantes

Links

Sponsoren

© Verein "wir machen www.gosaunet.at" 2006 - Impressum