Diese Seite wird nicht mehr gewartet und wird eingestellt. Alle Informationen hier.
logo space space space space space space

Welterbefest in Gosau zum Thema: Mensch - Wasser - Energie

Adi Posch als als Grazn Hias und Dr. Michael Kurz als Dr. Josef Stern
in der Mitte die Welterbepreisträger Dr. Gerhard Mandl und Dr. Harald Lobitzer

Bericht und Fotos: Tourismusbüro Gosau, Elisabeth Grill

Letztes Wochenende - am 26. und 27. Juni - fand das diesjährige Weltkulturerbe-Fest 2010 in Gosau statt.
Es stand ganz im Zeichen „100 Jahre Energie aus Gosau“ .

100 Jahre liegen also zwischen den Anfängen der Energiegewinnung in Gosau und dem Welterbe-Fest, das zum vierten Mal in Gosau gefeiert wurde.

Schwerpunkte des Festes waren Ausstellungen im KulturZentrum Gosau und im Kraftwerk Hintertal. Bewundern konnten die zahlreichen Besucher historische Exponate der Energie-Gewinnung aus verschiedenen Museen und Sammlungen.

Der Themen-Rundweg Hintertal, der natürlich eine sogenannte „Dauereinrichtung“ ist, erzählte Geschichten von der Mühle zum Motor, von der Kerze zur Glühlampe (Weidlampe) und vom Bändigen der Urkraft Wasser, das auch Transportweg für Holz war. In seiner Nachhaltigkeit ist er ganz der Geologie gewidmet.

Am Eröffnungsabend (Samstag, 26. Juni, im Kulturzentrum Gosau) brachte Ing. Dr. Josef Stern (Dr. Michael Kurz) mit dem Holzknecht „Grazn Hias“ (Posch Adi), in einem äußerst interessanten Dialog mit humorvollen Einlagen die Anfänge der Energiegewinnung im Gosautal auf die Bühne.
Eine neue Technologie namens elektrischer Strom wurde geboren.

Den passenden musikalischen Rahmen lieferte das Blechbläserquintett des MOZARTEUM-ORCHESTERS aus Salzburg.

Welterbepreis: Dieses Jahr ging der Welterbepreis gleich an zwei Herren der Geologie. Dr. Michael Kurz überreichte ihn an Herrn Dr. Harald Lobitzer und an Dr. Gerhard Mandl.

Publikum im Kulturzentrum Gosau
Blechbäserquintett des Mozarteum Orchesters

Am Sonntag, 27. Juni eröffnete die Trachtenmusikkapelle Gosau mit einem Platzkonzert den 2. Tag des Welterbe-Festes.
In Folge überschlugen sich die Programmpunkte mit einem Höhepunkt nach dem Anderen. Den Anfang machte Ing. Siegfried Gamsjäger mit der Einweihung des GEO-Rundweges Hintertal. Er führte eine hochrangige Gruppe in die Welt der Gosauer  Geologie ein. Begleitet wurde sie von den  Gosauer Weisenbläsern.
Das Konzert der Trachten-Musikkapelle Gosau, der Wald-Erlebnis-Nachmittag für Kinder mit Wanderführerin Betty, die Tanzl-Musi der MHS (Musikhauptschule) Gosau und die flotte, zünftige Unterhaltung mit der Ausseer Ziaglbach-Musi.

Eine besondere Aufwertung war die Buch-Präsentation: „I bi a Gosinga“. Zwei Schülerinnen der HLW Bad Aussee (Elisabeth Renner und Birgit Urstöger) stellten ihr  Matura-Projekt – einen Bildband über Gosau und über die Unesco-Welterbe-Region vor.

Ausstellung: Ein besonderes Augenmerk galt natürlich der Dokumentation „Der erste Strom“ – zusammengestellt von der Energie AG.

Es war rundum ein gelungenes Fest für die ganze Familie!

Die Gosauer Trachtenmusikkapelle
und ich tanz mit...
unterwegs auf dem Geo-Rundweg, hier auf der Bäckenhansenbrücke
Führung auf dem neuen Rundweg im Hintertal mit Ing. Siegfried Gamsjäger
Einblick in die Gosauer Geologie bei den Infotafeln
mmh..., das schmeckt, Eis vom Gosauschmied
Ausstellung und Präsentation im Kraftwerk Hintertal der Energie AG
die Damen vom Gosauer Tourismusbüro sind begeistert, nicht nur vom Traktor fahren!

Interaktiv

Interessantes

Links

Sponsoren

© Verein "wir machen www.gosaunet.at" 2006 - Impressum