Diese Seite wird nicht mehr gewartet und wird eingestellt. Alle Informationen hier.
logo space space space space space space

Neujahrskonzert mit dem Goiserer Salonorchester am 8. Januar im Gosauer KulturZentrum

Das Goiserer Salonorchester beim Neujahrskonzert in Gosau
Begrüßung der Gäste durch Bürgermeister Gerhard Gamsjäger

Bericht und Fots Mag. Rainer Posch

Unter der Leitung von Alexander Rindberger gestaltete das Bad Goiserer Salonorchester bereits zum dritten Mal den Übergang ins neue Jahr. Mit einem gelungenen Potpourri aus „klassischen“ Wiener Neujahrsmelodien und modernen Klängen, das Ganze übrigens noch gewürzt mit einigen besonders originellen Salzkammergut-Zutaten, begeisterten die Musiker ihr dankbares Publikum.
Letzteres war diesmal zahlreicher erschienen als in den beiden Jahren davor, was Bürgermeister Gerhard Gamsjäger schon jetzt die Entscheidung leicht machte, auch im Jahr 2013 ein derartiges Konzert anzubieten.
Mit dem berühmten Walzer von Johann Schrammel, „Wien bleibt Wien“, eröffnete der Dirigent in bester Neujahrskonzert-Manier den Reigen bekannter und eingängiger Melodien, zu dem auch Rossinis Ouvertüre zum „Barbier von Sevilla“ , Emile Waldteufels großer Walzer „Die Schlittschuhläufer“ und zwei Arien aus Johann Strauß’ „Fledermaus“ passten. Interessante Kontraste setzte der Kapellmeister, indem er Astor Piazzolas bekannten „Libertango“ und Kurt Weills „Bilbao Song“ in das Programm aufnahm. Und auch der musikalische Humor kam nicht zu kurz. Cole Porters wunderschöner Song „True Love“ wurde dereinst weltberühmt als Filmsong in „Die oberen Zehntausend“. Waren es in den1950er Jahren Bing Crosby und die unvergessliche Grace Kelly, die das Liebeslied bekannt machten, so verleiht Sepp Atzmanstorfer in seinem Arrangement der Melodie einen neuen Text und trägt mit dem Refrain „Ich mecht Knedln“ gehörig zur „Entkitschung“ des Originals bei. Erwähnenswert sind auch die beiden Sängerinnen, die diesen Sonntagnachmittag zum großen musikalischen Genuss werden ließen: die Goiserer Sopranistin Maria Peer und jenes, dem Verfasser namentlich nicht bekannte, höchst aparte Orchestermitglied, das Weills „Bilbao Song“ intonierte.

Gesangseinlage beim Neujahrskonzert
Josef Atzmannsdorfer und Maria Peer
Aus True Love wird - ich mecht Knedln...

Interaktiv

Interessantes

Links

Sponsoren

© Verein "wir machen www.gosaunet.at" 2006 - Impressum