Diese Seite wird nicht mehr gewartet und wird eingestellt. Alle Informationen hier.
logo space space space space space space

Eingeschneit, 16. Feb. 2012!

Schneeräumen mit der Schneefräse im Hintertal Gosau

Text und Foto von Vroni Posch, Waldhäusl

Verschneien lassen wir uns nicht!
Schon am Tag der Sturmwarnung entwickelte sich an den Tankstellen und Nahversorgern des Inneren Salzkammergutes eine rege Betriebsamkeit.Da wurde Benzin für die Schneefräsen gebunkert, größere Einkäufe in den Geschäften getätigt und etwaige Zahnarzttermine verschoben.„Aha, teans scho wieder hamstern in der Gosa“, hieß es in der Goiserer Geschäftsmeile.„Ja, ös seid’s in der Stadt“, meint ein bäriger Gosauer, der zur Sicherheit noch g’schwind eine Schneeschaufel erstanden hat; „zum Dach Abschaufeln“, wie er lachend sagt.Gleich bekommt er eine freundliche Aufforderung:“ Kemmt’s halt außa aus dem Schneeloch, bevor die Straß’n gesperrt wird“. „Niemals“, sagt der Gebirgler darauf, „eher ruck’n mia noch gleima zum Gosausee zuahi.“Ist es Heimatverbundenheit oder Tradition, die unsere Bevölkerung so hartnäckig an Ihrem Hochtal festhalten lässt?Heute ist es ruhig in Gosau, schon gestern Abend musste die Verbindungsstraße Richtung Bad Goisern wegen hoher Lawinengefahr gesperrt werden. Aber alles läuft geordnet ab, die Einsatzorganisationen sind verständigt und in Bereitschaft. Die Pendler organisieren die Vertretung an den Arbeitsstellen, viele müssen aber wirklich 180km Umweg über Salzburg fahren, um die Versorgung des Ortes, der Gäste zu gewährleisten.Man muss einfach Respekt vor den Naturgewalten haben; klein und demütig ist man angesichts der ungeheuren Schneemassen und des tobenden Sturmes. Doch ist es wirklich so wichtig, dass man pünktlich die tägliche Zeitung bekommt und die Nachrichten im Fernsehen sieht?Als Alternative könnte sich die Familie auch einmal abends zusammensetzen und bei einem Brettspiel oder dem altehrwürdigen „Stadt-Land“ ein wenig gemeinsame Zeit verbringen. Gewiss, es bedeutet Zeitaufwand und Energie; aber solche Stunden bleiben dem Nachwuchs in Erinnerung. Und wir wollen doch, dass unsere Kinder solche Familiengedanken einmal weiter geben an die nächste Generation.Und auch wenn in einigen Wochen in Bad Ischl die Besucher schon in Pumps und Strickwesten den Frühling genießen und wir in Gosau noch immer Winter-Ausrüstung brauchen – umso mehr freuen auch wir uns auf die sonnige Jahreszeit.Und wo könnte es schöner sein, als an einem warmen Frühlingstag am Gosausee, wenn an den Felswänden der Enzian und das Peterg’stamm erblüht….

Interaktiv

Interessantes

Links

Sponsoren

© Verein "wir machen www.gosaunet.at" 2006 - Impressum